Klassismus

Klassismus (in der feministischen Szene) benennen

Während die linke/queere/feministische (Netz-)Szene in den letzten Tagen, und besonders am Frauentag, mal wieder damit beschäftigt war, sich gegenseitig für wundersame Taten auf die Schulter zu klopfen, wurden die folgenden Artikel, die Klassismus benennen, mal wieder konsequent ignoriert.

Bambule, Randale, Queer-Radikale – Class Matters
Ihr sagt, ich sei anders – Regenbogenmaschine
Verstummen – Tagebuch-Notiz #1 insideoutsidenowhere (meine Alter-Ego wollte ihr eigenes Blog)
Gegen das Verstummen – Viruletta
Nachtrag: es gibt ein weiteren Artikel:
Klassismus – Und ich dachte immer, ich wäre falsch

Diese beiden Texte von Bäumchen und die Debatte darum wurden auch komplett ignoriert und sprichwörtlich zu Tode gederailt.

Klassismus oder: Der Artikel, den ich nicht schreiben kann.
Feminism mit Schmerz und Schwarzer

Ihr, die diese Texte geschrieben habt, ihr seid meine Held_innen, meine Brüder und Schwestern im Herzen. <3

Und ansonsten:

Solange ihr, die diese Texte ignoriert, euch Intersektionalität auf eure Fahnen schreibt, Theorien darüber schwingt, akademisierte, verschwurbelte Texte darüber schreibt und zeitgleich Klassismus ignoriert und Klassismus in euren Reihen reproduziert, bleibt mir gestohlen und feiert euch weiter in eurer links- und queer-elitären Bubble ab. Viel Spaß dabei!

Nachtrag: Halt, oh, es kotzt mich so dermaßen an! Jetzt erschien da gerade diese „sachliche“ bordieusche Antwort, die natürlich sofort gaaaaaaaaaanz viel Kopfnicken und Bewunderung erntet. Oder um es mit Bäumchens Worten zu sagen:

Nachtrag: Ich habe die Kommentare deaktiviert, denn ich habe keine Energien für anti-antiklassistische Kommentare. Meinen Support beziehe ich unter Gleichgesinnten und die sind mal sowas von <3.

Nachtrag 2: Man, ihr nervt, wirklich! Gebt euren Abwehr-Reflex irgendwo ab, bevor ihr hier kommentiert bzw. mir E-Mails schickt. ICH WERDE HIER KEIN DERAILING VERÖFFENTLICHEN!

Advertisements